fbpx

Ein Coaching Business aufzubauen ist nicht einfach. So geht’s erfolgreich.

Bist du bereit, mehr aus deiner Business Idee und deinem Leben zu machen? Vielleicht fängt es so an.

Ein Coaching Business aufzubauen ist nicht einfach. So geht’s erfolgreich.

Vergesse mal für einen Augenblick die Dinge, die du täglich von den Marketing Gurus liest.

Coaches schiessen gefühlt, wie Pilze aus dem Boden. Kein Zweifel die Coaching Industrie boomt, aber sich in diesem völlig überhitzen Umfeld zu behaupten, ist alles andere als einfach. Jeder, der über eine Internetverbindung verfügt, kann ein Coach sein, ohne dass ihm der Zutritt verwehrt bleibt. Nicht jeder wird jedoch gut oder erfolgreich sein.

Der wachsende Markt wird zwischen den 1%-2% von erfolgreichen Coaches aufgeteilt, die grosse Masse derjenigen die sich auf den Weg gemacht haben (oder gerade dabei sind sich auf den Weg zu machen) geht dabei völlig unter und muss früher oder später aufgeben.

Was machen diese 1% – 2% also anders? Hier ein Tipps die für dich einen Unterschied machen können.

1. Ziehe nur die Besten an und stoßen den Rest ab

Das Geheimnis eines profitablen Coaching-Business ist die Auswahl der richtigen Kunden. Versuche niemals, Verlierer in Gewinner zu verwandeln. Das ist anstrengend. Du kennst sicher solche Menschen, über die ich hier spreche – sie sagen, dass sie etwas wollen, ergreifen aber keine Maßnahmen, um dorthin zu gelangen, oder sie sind nicht bereit, dafür zu bezahlen. Konzentriere dich stattdessen auf ehrgeizigen Menschen, die einen klaren Plan haben und helfe Ihnen dabei, die nächste Stufe zu erreichen. Glaube mir, dein Leben wird einfacher und sie wirst großartige Ergebnisse erzielen, weil der Erfolg in ihrer DNA liegt.

Um das zu tun, solltest du allerdings herausragend in dem sein, was du tust. Dein Coaching, dein Kurs, dein Programm muss wirklich funktionieren.

Frage dich also: Bin ich der Beste in meiner Nische, in dem was ich tue? Um viel Geld zu verdienen, musst du unglaublich viel Mehrwert liefern und zu jeder Zeit Gewissheit haben, was der nächste richtige Schritt ist.

 

2. Stelle dir dein ideales Business vor und arbeite dann rückwärts

Zu viele Coaches bleiben schon in einem frühen Stadium stecken, ohne zu wissen, wem sie eigentlich helfen können. Sie haben keine Strategie und drehen ständig die Räder, ohne zu wissen, was als nächstes kommt. Sie probieren immer etwas Neues aus und springen von Taktik zu Taktik, kommen aber nie weiter. Sie arbeiten hart, aber nichts funktioniert.

Erfolgreiche Trainer sind dagegen proaktiv. Sie setzen sich eine Vision und ergreifen strategische Maßnahmen, um diese zu verwirklichen. Sie entwerfen ihr ideales Business und arbeiten dann rückwärts, um es Wirklichkeit werden zu lassen. Sie wissen damit sehr genau, wem sie helfen, mit was und warum.

Wenn du mit einem Kunden arbeitest, solltest du keine Minute deiner Zeit oder Energie unnötig verschwenden. Dein Ziel sollte es sein, jeden Teil des Prozesses zu optimieren. Immerhin zahlen sie dir genau deshalb viel Geld. Überlege dir also genau, wieviel Zeit du für die einzelnen Tasks aufwendest. Alles, was du tust, sollte deine Vision unterstützen.

 

3. Teile nicht dein gesamtes Wissen auf einmal

Wähle zunächst ganz klar eine Nische aus und lerne die Sprache deiner Kunden zu sprechen. Zweitens: Biete kein monatliches Programm an. Die meisten Menschen mögen keine 12-monatige Verpflichtung. Deine Kunden werden wahrscheinlich nicht sofort Ergebnisse erzielen. Damit kann es passieren, dass sie in den ersten ein oder zwei Monaten kündigen.

Drittens: Gebe deinen Kunden nur das, was sie brauchen, um das nächste Level zu erreichen. Nur weil du viel zu teilen hast, heisst das nicht das du es auch teilen musst. Deine Kunden werden überwältigt sein, wenn sie das Gefühl haben, aus einem ständig sprudelnden Hydranten zu trinken und zu viel Information auf einmal führt zu Untätigkeit. Gebe ihnen genau das, was sie jetzt brauchen. Lasse Sie genau diese eine Sache erst ausführen und bevor du ihnen zeigst, was als nächstes kommt.

Klopf dir nicht ständig auf die eigene Schulter, wie genial du bist. Lass das Andere machen. Dein Marketing sollte auf Fallstudien und Testimonials von Kunden basieren, die dein Programm durchlaufen haben und bereits Ergebnisse erzielt und ihr Leben oder Business verbessert haben. So erhältst du Leads, die sich in zahlende Kunden verwandeln.

 

4. Mache dir deine Botschaft und deinen Wert klar

Sprache ist unheimlich mächtig. Die meisten Coaches aber, verschenken gerade an diesem Punkt gewaltige Potenzial, in erster Linie deshalb, weil sie sich über ihre Botschaft und den Wert, den sie bieten, nicht im Klaren sind. Dein personal Branding sollte dir klar sein, BEVOR du startest. Verwandeln deinen Service in ein klares, überzeugendes Angebot, das sich von anderen unterscheidet und sich unwiderstehlich anfühlt. Vermeide überbeanspruchte Ausdrücke wie „Glück“, „spirituell“, „göttlich“, „Wohlbefinden“, „Transformation“ und „In deine Kraft kommen“.

Coaching ist eine Milliardenbranche, die rasant wächst. Das Ergebnis ist jedoch eine Fülle von Nachrichten, Sprachen, visuellen Identitäten und digitalen Marketingtrichtern, die gleich aussehen und sich gleich anfühlen. Die guten Nachrichten? Gerade jetzt ist die perfekte Gelegenheit, um den ganzen Lärm zu vermeiden und dich zu einer seriösen, vertrauenswürdigen Marke zu machen.

5. Arbeite nur mit perfekten Kunden

Nachdem ich meines Business mit Workshops, Speaking Gigs, Kursen und Programmen immer weiter ausgebaut habe, habe ich genau gelernt, was zu tun ist – und vor allem, was nicht zu tun ist. Erstelle einen klaren Rahmen, einen Business Plan, ein Mission Statement und sei dir über deine Kundenerwartungen jederzeit klar.

Verschaffe dir als nächstes Klarheit über dein Kunden-Avatar. Mit wem würdest du am liebsten zusammenarbeiten und für wen kannst du aussergewöhnliche Ergebnisse erzielen? Gerade wenn du anfängst, ist es verlockend, Kunden zu akzeptieren, die dich nicht richtig verstehen oder die möglicherweise nicht zu dir passen. Aber bleibe konsequent. Du tust dir keinen Gefallen damit, denn du brauchst mit solchen Menschen mehr Zeit und Energie als mit fünf deiner perfekten Kunden zusammen. Machen dir also eingenaues Bild von deinem Angebot, den Paketen und Preisen und der Person, der du am allerbesten helfen kannst. Dann bleib dabei. Du erzielst bessere Ergebnisse, hast mehr Spaß, mehr Gewinn und weniger Stress!

 

6. Ignoriere herkömmliche Verkaufs- und Marketing-Pitches und sei authentisch in dem was du tust

Höre auf diese interne Stimme, die dir sagt, wem du helfen und was du mit der Welt teilen möchtest. Immer bei sich zu bleiben und sich nicht für irgendwas entschuldigen zu müssen, ist das Wichtigste überhaupt. Du kannst der fleißigste Coach der Welt sein und den besten Ratschlägen in Bezug auf Marketing und Verkauf folgen. Wenn du das jedoch mit einer Maske oder einem Filter tust, der das abschwächt, worum es dir wirklich auf der Seelenebene geht, baust du auf das falsche Fundament – und schließlich wird es in Stücke fallen. Du wirst dich ständig erschöpft, ausgelaugt und frustriert fühlen, wenn du versuchst, ein Geschäft aufzubauen, das nicht zu dir oder deinen Überzeugungen passt.

Ich habe über 10 Jahre damit verbracht, ein erfolgreiches Coaching-Geschäft aufzubauen, das kontinuierlich wächst und gute Umsätze erzielt. Was ich gelernt habe, ist, dass vieles, was wir über Vertrieb und Marketing gelernt haben, nicht relevant ist. Emotionen, Energie und Wahrheit sind es, die wirklich Reaktionen und Verkäufe hervorrufen. Der Weg, mit Menschen in Kontakt zu treten, sie zum Handeln aufzurufen und Veränderungen in ihrem Leben herbeizuführen, besteht darin, von Herzen und der Seele geleitet zu sein.

 

7. Erstelle ein optimiertes System, um Kunden anzuziehen und Gewinne zu maximieren

Die bestbezahlten Coaches sind nicht immer die technisch versiertesten. Versteh mich nicht falsch. In erster Linie solltest du dich darauf konzentrieren deinen Kunden gute Ergebnisse liefern, aber das ist nur ein Teil der Formel.

Ziehe zunächst die Kunden an, mit denen du gerne zusammenarbeitest. Du brauchst ein System und einen Prozess, damit du sie anziehst, anstatt ihnen hinterher zu laufen. Dann solltest du deine Leads in Kunden umwandeln. Das ist ein Punkt an dem viele Entrepreneurs scheitern. The money is in the list. Du kannst aus EINER Conversion ein Imperium aufbauen. Stelle dein Coaching nur denen bereit, mit denen du die besten Ergebnisse erzielen kannst, so dass die Zeit, die du mit ihnen verbringst, minimiert wird. Nur so kannst du dein Unternehmen skalieren und ein stabiles Business aufbauen. Verkaufe nur an Menschen die kaufbereit sind. Hole die Menschen dort ab wo sie stehen und führe sie zum nächsten kleinen Schritt. Sorge dafür dass du die Interaktion die du einforderst, deine potentiellen Kunden nich überfordert. So baust du ein Coaching Business auf, das dir mehr Geld, mehr Wirkung und mehr Freiheit verschafft.

 

Möchtest du diese neuen Erkenntnisse teilen um anderen dabei zu helfen, ihr Geschäft auszubauen und ein besseres Leben aufzubauen? Darüber würde ich mich freuen.

Weitere kostenlose Insider-Tipps für bekommst du wenn du mir auf Facebook, Instagram und LinkedIn folgst oder dich in meinen ChatBot einträgst.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

shares