Egal welchen Unternehmer ich fragen würde…

…die Antwort auf die Frage welche zwei Dinge er sich am meisten wünschen würde, lautete fast immer…

 

1) Verwandele meinen Social-Media-Auftritt in zahlende Kunden.

2) Konvertiere meinen Social-Media-Auftritt in eine Kunden- oder Lead-Generierungsmaschine.

 

Tatsächlich musst du dir nicht erst eine Aladin Wunderlampe zulegen, um deine Wünsche in Bezug auf “mehr Leads, mehr Kunden” zu erfüllen.

Du hast diese Wunderlampe wahrscheinlich schon in deinem Besitz, du musst sie nur richtig einsetzen.

Das größte Geschenk des 20. Jahrhunderts sind soziale Medien. Social Media hilft Geschäftsinhabern, ihre Zielgruppe zu erreichen und das ohne sich auf geografische Grenzen zu beschränken. Durch eine starke Präsenz in den sozialen Medien, kann eine Marke zu einem bekannten Namen werden und das Vertrauen einer großen Anzahl von Menschen gewinnen.

Auf der anderen Seite höre ich an der ein oder anderen Stelle immer wieder mal, das sich Unternehmen von Social Media zurückziehen, weil sie nicht die erwartetet Rendite aus Ihren Social Media Aktivitäten erzielen, weshalb sie Social Media nicht mehr als Marketinginstrument einsetzen.

Ein ehrliches Wort an dieser Stelle…  das Erstellen von Social Media-Konten und ein paar Posts reichen definitiv nicht aus, um zahlende Kunden auf deine Website zu locken.

Die gute Nachricht ist, dass es heute sehr gut, effektive Möglichkeiten gibt, mit denen du einen hochprofitablen Social-Media-Sales-Funnel erstellen kannst. Einen Sales Funnel der dir hilft, deine Social Media Posts in zahlende Kunden umzuwandeln.

Warum ist es so wichtig, sich über soziale Medien zu informieren?

Heutzutage funktionieren traditionelle Strategien, mit denen Markenbekanntheit geschaffen wurde, nicht mehr so ​​gut wie früher. Veraltete Marketingmethoden wie Print-Werbung und Flyer geben den Unternehmen schon lange nicht mehr die Conversion-Rate, die sie einst hatten.

Unternehmer finden potenzielle Kunden heute viel leichter auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram, YouTube und Twitter. Social Media spielt daher eine wichtige Rolle bei der Steigerung des Markenbewusstseins der Menschen.

So ein Markenbewusstsein kannst du durch gut frequentierte Postings und regelmäßige Interaktionen mit potenziellen Kunden schaffen. Du solltest allerdings deinen Social-Media-Account immer aktuell halten. Viele Nutzer werden nicht nach deinem Namen suchen, wenn sie keinen Beitrag von dir  sehen. Deshalb ist es wichtig, dass du deine Follower niemals aus den Augen verlierst.

Eine gute Aufstellung auf Social Media, kann die folgenden Vorteile haben:

Erhöhte Sichtbarkeit
Mithilfe von Social Media-Konten kannst du dich “branden” und eine echte Marke aufbauen. Du kannst in deinen Posts einen sehr informativen Anstrich geben oder eher einen humorvollen Ton verwenden, um ein breiteres Publikum zu erreichen. Beispielsweise antwortet ein in den USA ansässiger Fast-Food-Anbieter auf Twitter mit witzigen und humorvollen Antworten. Heutzutage mögen Menschen Marken, die in sozialen Medien weniger formal sind.

Traffic erzeugen
Wie bereits erwähnt, funktionieren traditionelle Werbemethoden nicht mehr. Die Leute bevorzugen jetzt ein interaktives Modell, bei dem sie die größtmögliche Information über ein Produkt erhalten können. Verwenden deinen Social Media-Account, um einen Link auf deine Website zu setzen und Kunden die Möglichkeit zu geben, Kommentare zu deinen Produkten abzugeben. Beantworte umgehend jeder der Fragen deiner Kunden und trete mit ihnen in Kontakt, um eine echte Bindung aufzubauen. Die Idee ist, mithilfe von Social Media-Plattformen Benutzer in den “Verkaufs Prozess” (Sales Funnel) deines Unternehmens zu senden.

Interaktion mit Kunden
Ein Besucher, der auf deiner Seite gelangt, wird nicht automatisch eine Bindung zu deinem Unternehmen oder deinem Produkt herstellen. Du musst dich schon bemühen, den Besucher zum Kauf deiner Produkte oder Dienstleistungen zu bewegen. Bevor du jedoch die Kommentare deiner Nutzer mit Angeboten zuspammst, solltest du erst Vertrauen gewinnen. Du kannst mit Kunden in Kontakt treten, indem du Fragen stellst, die Benutzer dazu aufforderst, einen Kommentar abzugeben. Interagiere mit deinen Besuchern und frage sie nach ihrer Meinung. Du kannst auch regelmäßig Bilder und Videos posten von Kunden Expiriences posten, denn das führt bei deinen Followern in der Regel dazu, dass sie sich mit deiner Marke viel mehr  identifizieren.

Reaktionszeit
Gehe keine Kompromisse bei deiner Reaktionszeit ein. Ein negativer Kommentar oder eine negative Bewertung schädigt den Ruf deiner Marke. Höre  auf die Beschwerden deiner Besucher (falls es welche gibt) und gebe ihnen eine zufriedenstellende Antwort.

Du solltest ständig aktiv sein und achtsam auf jede Erwähnungen.

 

Wie deine Social Media Follower in deinen Sales Funnel holen kannst

Die oben genannten Strategien helfen deinen Followern dabei, sich für deinen “Brand” zu begeistern. Sobald du erfolgreich eine Verbindung zu Ihnen  hergestellt hast, kannst du diese ganz einfach in Ihren Sales Funnel bringen. In diesem Abschnitt erfährst du, wie du deine Social-Media-Follower in deinen Sales Funnel holen kannst.

Wie ein herkömmlicher Sales Funnel basiert auch ein Social-Media-Sales-Funnel auf den Prinzipien von Bekanntheit, Interesse, Vertrauen und Kauf.

Der erste Schritt ist das Bewusstsein. Entwickele Inhalte, die deine Follower dazu bringen, auf deine Seite zu gehen und dort zu stöbern. Der größte Fehler, den ein Unternehmen begehen können, ist, dass es sich an dieser Stelle für den Verkauf entscheidet. Es geht hier wirklich darum Vertrauen zu schaffen, denn eines ist klar… Mit hoher Wahrscheinlichkeit, werden deine Follower oder Fans dein Produkt nicht sofort kaufen, nur weil du es anbietest.

Du solltest Maßnahmen ergreifen, um das Vertrauen in dich und dein Produkt zu stärken. Hierfür kannst du mit wertvollen Content arbeiten der in unmittelbaren Zusammenhang mit deinem Produkt oder Dienstleistung steht. Wenn du beispielsweise ein Fitnessstudio besitzt, kannst du einen kleinen Trainingsplan erstellen, den deine Fans in der Mittagspause ausführen können.

Solche Posts bringen auf Social Media deine Follower dazu deine Webseite zu besuchen.

Der nächste logische Schritt ist dann vielleicht eine Facebook / Instagram Retargeting Anzeige. Die Anzeige wird zwar ein Angebot enthalten, das Hauptziel besteht jedoch darin, Traffic zu generieren und potenziellen Kunden die Möglichkeit zu geben, einen Zusammenhang zwischen großartigem Content und deinem Produkt herzustellen.

Dies ist eine Art Aufwärmübung, die du da durchführst, bevor du dann deine Social-Media-Aktivitäten in zahlende Kunden umwandelst. Sei jedoch vorsichtig und nicht zu offensiv. Du solltest die Anzeige nicht dazu verwenden, gleich dein teuerstes Produkt zu verkaufen. Bei der Anzeige kann es sich um eine kostenlose Beratung handeln oder um ein informatives Webinar. Ausserdem kannst du deinem Angebot auch etwas Dringlichkeit hinzufügen, z. b. eine Frist, um mehr Leute auf deine Angebotsseite zu bringen.

Auf dieser Angebotsseite sollten sie alles Wissenswerte auf übersichtliche Weise erfahren, da mehr als 60 Prozent des Datenverkehrs über Handys abgewickelt werden. Mobile Benutzer mögen keine langen Artikel, in denen sie aktiv nach relevanten Informationen suchen müssen.

Du kannst auch die Facebook Messenger-App verwenden, um mit Kunden in Kontakt zu treten und Fragen zu beantworten, die deine Follower möglicherweise zu deinem Produkt haben.

 

So erhöhst du deine Social Media-Präsenz und die Anzahl der Follower

Der Aufbau deiner Social-Media-Präsenz kann anstrengend sein. Du solltest sowohl deinen bestehenden als auch potenziellen Kunden zur Verfügung stehen und deren Fragen beantworten, um eine starke Verbindung zu ihnen aufzubauen. In der ersten Phase werden Personen, die sich dir nähern, als “warmer Traffic” definiert. Sie verfügen bereits über das Know-how deines Produkts und suchen nur nach weiteren Informationen, um entscheiden zu können, ob sie kaufen oder nicht.

Diese Leute sind sehr wichtig, aber um dein Geschäft zum wachsen zu bringen, musst du deinen “kalten Traffic” in deinen Sales Funnel bringen. Zu diesem Zweck musst du dich zu jeder Zeit bemühen, deine Zielgruppe mit deinen Posts zu begeistern.

Im Folgenden sind einige der zahlreichen Techniken aufgeführt, mit denen du mehr erreichen kannst:

  • Statistiken zeigen, dass Beiträge mit Grafiken das Engagement der Nutzer um 650% steigern.
  • Finden Sie aktuelle Themen, Hashtags, Themen für die Woche, soziale Themen und nutze diese, um mit deinem Publikum zu interagieren
  • Stellen sicher, dass deine Inhalte mobilfreundlich sind
  • Finde heraus, was funktioniert: Welche Art von Inhalten, welche demographische Merkmale, zu welcher Tageszeit und an welchem ​​Wochentag erreichen deine Inhalte die meisten Nutzer? Analysiere diese Zahlen und setze das entsprechend um.
  • Stelle sicher, dass du antwortest und dich auch an Ihren Posts beteiligst. Interagiere mit deinen Kunden, wenn sie einen Kommentar zu deinen Posts hinterlassen

 

Abschließend

Social Media wird bleiben. Dort heisst es für dich “Markenbewusstsein schaffen” und “Kunden gewinnen“, da herkömmliche Marketingmethoden wie Print Werbung und Flyer nicht mehr wie früher funktionieren. Nutze deinen Social-Media-Account, um mehr Kunden zu gewinnen und für deinen Brand zu begeistern. Sobald du eine Verbindung hergestellt hast, kannst du deine Follower in deinen Sales Funnel senden, den du vielleicht sogar mit ClickFunnels erstellt hast.

Wenn ich dich an die Hand nehmen soll, damit wir zusammen deinen ersten Social Media Sales Funnel in kurzer Zeit aufsetzen, dann bin ich für dich da… Buche deine GRATIS Session mit einem Klick:  https://matthiasknauer.de/freesession

Categories:

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.