Suchst du auch nach den einfachen Möglichkeiten, um deine Marketingkampagnen effektiver zu machen?

Leider gibt es keine Schnell-Reich-Werden-Strategie, die den Erfolg garantiert. Es gibt jedoch Marketinggrundlagen, die den Erfolg deiner Kampagnen signifikant beeinflussen können. Oft werden sie jedoch völlig ignoriert, was zu Fehlern führt, die leicht vermieden werden können.

# 1: Du schießt in alle Richtungen!

Schießt du zufällig in alle Richtungen in der Hoffnung, dass ein Pfeil ins Ziel trifft?

Das könnte für Marken mit riesigen Werbebudgets funktionieren. Als kleines oder mittleres Unternehmen hast du aber wahrscheinlich nicht genug Pfeile, um das zu tun. (sorry, vermute ich jetzt mal 🙂 …)

Alle ins Visier nehmen bedeutet, dass du in Wirklichkeit niemanden ins Visier nimmst. Habe keine Angst, deine Zielgruppe einzugrenzen. Je mehr dein Marketing bei deinem Publikum ankommt, desto effektiver wird sie sein.

Gleiches gilt für den Versuch, mit einer Kampagne zu viel zu wollen. Dies wird dazu führen, dass du nichts erreichen wirst. Machen dir also dein wichtigstes Ziel klar.

# 2: Du verkaufst Dein Produkt oder deine Dienstleistung!

Das hört sich vielleicht nicht sehr attraktiv für dich an, ist aber ein entscheidender Fehler, den viele Unternehmer/innen begehen.

Seien Sie nicht das Werbeäquivalent zu dem Typ auf der Party, der die ganze Nacht über über sich selbst spricht, während sein Publikum verzweifelt versucht, davonzukommen.

Gleiches gilt für dein Marketing. Marketingkampagnen, die “Schau mich an!” schreien, werden im heutigen überfüllten Online-Bereich zu Hintergrundgeräuschen. Der effektivste Weg, um dein Produkt oder deine Dienstleistung erfolgreich zu verkaufen, besteht darin, sie NICHT zu verkaufen! Damit deine Zuhörer dich bemerken, solltest du dich zuerst auf ihre Bedürfnisse, Gedanken und Gefühle konzentrieren. Verstehe, dass es selten die Sache an sich ist, die du verkaufst, sondern das Ergebnis das du damit erreichst.

Beispielsweise kauft du keine Schere, um eine gut aussehende Schere zu haben. Sie kauft eine Schere, um Papier zu schneiden, und du solltest deinen Kunden klarmachen, das es sehr gut ist, nahtlos gerade Kanten auf ihrem Geschenkpapier zu haben.

 

# 3: Deine Nachricht langweilt die Leute!

Viele Dinge konkurrieren um Zeit und Aufmerksamkeit unserer Kunden. Die Menschen sehnen sich jedoch nach Dingen, die ihre Aufmerksamkeit erregen und sie mehr denn je unterhalten, auch wenn es nur für einen kurzen Moment ist.

Wie vermeidet man es, langweilige und ineffektive Marketingbotschaften zu verfassen und tatsächlich überzeugende Botschaften zu verfassen, die die Leute bemerken und auf die sie reagieren?

“Versuche nicht, mit Fakten und Zahlen zu verkaufen.”

Die Leute kaufen mit Emotionen und rechtfertigen sie anschließend mit Logik. Spreche sie mit ihren Bedürfnissen und Problemen, ihre Liebe oder Angst an.

Sei aufmerksam und verstehe was deine Fans und Follower auf der Timeline zum stoppen bringt, wenn Sie durch Ihre sozialen Medien oder Online-Werbung scrollen.

Denke immer daran, dass Menschen von Menschen kaufen. Gestalte deine Nachricht persönlich, und ja, du kannst das auch tun, wenn du keinen persönlichen Brand hast.

# 4: Du hängst an den falschen Orten ab!

Nie zuvor wurden uns so viele Möglichkeiten geboten, unsere Zielgruppe zu erreichen wie heute.

Wenn wir uns traditionelles Marketing wie Print, Broadcast, Direct Mail oder Telemarketing sowie Online-Marketing wie E-Mail, Social Media, SEM, Content-Marketing usw. ansehen, sind unsere Möglichkeiten nahezu unbegrenzt.

Während Social Media Marketing in den heute verfügbaren Werbemitteln sicherlich einer der besten Wege  ist unsere Kunden zu erreichen, ist es nur ein Teil des Puzzles und nicht unbedingt das effektivste Medium für jede Kampagne.

Betrachte mehrere Optionen, probiere verschiedene Dinge aus. Der Ausgangspunkt für die Zustellung deiner Nachricht auf dem richtigen Kanal ist natürlich, zu wissen, wo deine Kunden ihre Zeit gerne verbringen.

# 5: Du trocknest deine Leads aus!

Okay, jetzt sollten du wissen, wie wichtig es ist, ein klares Bild deiner Zielgruppe und Ihres Kampagnenziels zu haben. Außerdem sollten du wissen, an welche Ergebnisse und Emotionen du verkaufst, wie du deine Zielgruppe ansprichst und welches Medium du zur Übermittlung deiner Botschaft verwenden solltest.

“Aber was machst du, nachdem sich jemand für dein Angebot interessiert hat?”

50% der Unternehmer geben nach dem ersten Kontakt auf. 65% geben nach dem zweiten und 79,8% nach dem dritten auf. Tappe nicht in diesen Fehler.

“THE MONEY IS IN THE LIST”

Eine alte Regel, die immer noch stimmt. Das Geld wird in die Nachverfolgung verdient und in den Aufbau einer Pipeline mit potenzieller Kunden, die du im Auge behalten solltest, mindestens bis zu dem Punkt an dem sie bereit sind zu kaufen – und darüber hinaus.

Manchmal sind deine potenziellen Kunden nur vage an deinen Angeboten interessiert. Es ist deine Aufgabe, sie zu pflegen, bis sie nicht mehr widerstehen können. Durch die regelmäßige Kontaktaufnahme mit potenziellen Kunden über E-Mail, Facebook Gruppen, Messenger, Pixel usw. wird sichergestellt, dass deine Leads weiterhin interessiert, motiviert und qualifiziert sind, bei dir zu kaufen.

Diese erfolgreiche Strategie nennt sich Intent Based Marketing und das ist genau die Strategie, die dich hierher gebracht hat. Warum ich mir da so sicher bin? Dann überzeuge dich selbst und lese das HIER


Categories:

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.